Aus: Spandau in der Hand
Führer durch Spandau, Gatow, Kladow, Siemensstadt, Hennigsdorf, Schönwalde, Velten, Staaken, Falkensee, Brieselang und Grunewald mit neuestem Stadtplan.
Verlag: Berlin-Spandau Der Auslandsspiegel 1933
Seite 24
Hennigsdorf im Osthavelland
Die rund 10 000 Einwohner zählende Gemeinde gehört zum Amtsgerichtsbezirk Spandau. Sie hat in den letzten Jahren dank der regen Tätigkeit der vier im Ort vertretenen Genossenschaften an Ausdehnung gewonnen. Als reiner Industrieort leidet die Gemeinde unter der großen Arbeitslosigkeit besonders stark. Die bekanntesten Industriewerke sind das Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf und die Allgemeine Elektrizitätsgesellschaft, auch ein größeres Sägewerk ist in Betrieb. Die Gemeinde verfügt über ein modernes Rathaus (Tel. Hennigsdorf 324 für Feuerwehr, Polizei und Unfallmeldungen), ein Reformgymnasium und eine evangelische und katholische Gemeindeschule, eine evangelische und eine katholische Kirche mit Schwesternheim. Apotheke (Inh. Lubenau)) Berliner Straße (Tel.Nr.213), ferner drei Drogerien. Drei Ärzte, zwei Ärztinnen und ein Tierarzt haben sich im Ort niedergelassen. Für sportliche Betätigung ist auf dem schönen Gemeindesportplatz inmitten herrlichen Waldes Raum, auch auf dem AEG-Sportplatz. Außerdem besitzt die Gemeinde eine Flußbadeanstalt an der Havel und eine moderne Anstalt für Wannen- und medizinische Bäder. Der „Filmpalast“ in der Berliner Straße hat 500 Plätze und bringt stets aktuelle Filme, für gemütlichen Aufenthalt ist in der Konditorei Görn gesorgt. Die Nebenstelle der Kreissparkasse Ost ist unter NR. 280, die Landjägerei unter Nr. 274 zu erreichen.
Auch Hennigsdorf hat seinen im Weltkrieg Gefallenen ein würdiges Denkmal errichtet. Die trotz der stark ausgeprägter Industrie idyllisch gelegene Gemeinde ist von Spandau mit der Straßenbahnlinie 120 in 35 Minuten (Fahrpreis 35 Pf.) und vom. Stettiner Vorortbahnhof in der gleichen Zeit zu erreichen (Fahrpreis 50 Pf.).

Ausschnitt aus Postkarte “Postplatz Hennigsdorf” Foto Geschichtsverein

Niederneuendorf
Niederneuendorf ist ein Ortsteil Hennigsdorfs, immerhin etwa 4 km von ihm entfernt. Es liegt am Heiligensee und der Chaussee Spandau-Hennigsdorf und ist mit der Straßenbahnlinie 120 erreichbar. Hier befindet sich das Gut der AEG, ferner liegen hier größere Gärtnereien. Die Polizeinebenstelle ist durch das Rathaus Hennigsdorf anzurufen ( Nr. 324). Die landschaftlich reizvolle Lage macht Niederneuendorf zu einem beliebten Ausflugsort; mehrere Wochenendkolonien bestätigen den Ruf als Erholungsstätte, im Sommer herrscht dort reges Zeltleben. Fünf Gartenlokale sorgen für angenehmen Aufenthalt. Die Gemeindebadeanstalt am See erfreut sich gleichfalls lebhaften Zuspruchs. Niederneuendorf hat eine eigene Kirche, die Försterei ist unter 416 zu erreichen.